Heca (Hecarivarani Kazighanti)

Minotaurus / Barde

Description:

12/14/12/14/8/14
AC 13 / HPM 17 / Saving Throws DEX (2) und CHA (2)
Weapons: Longsword / Dagger (Horns nicht zu vergessen) ;-)

Heca ist ein typischer Minotaurus, 2.10 groß, etwa 165 kg, attraktives, schwarzes Fell, ausdrucksstarke, dunkelbraune Augen. Seine Stimme hat ein angenehmes, dunkles Timbre, Common spricht er manchmal mit einem gar seltsamen Akzent.
Er ist ein Barde, spielt die Panflöte, trägt meist einen dunkelgrünen Umhang, kombiniert mit brauner Kleidung.
Die Spitze seiner Hörner zieren Gravuren, die, wenn man Heca fragt, einen Delphin und eine Panflöte darstellen.

Bio:

Heca wächst in einem kleinen Dorf names Erenessere im Süden von Droaam auf, in der Nähe von Vralkek, als Teil des Riverghost-Clans. Die Mintauren führen ein einfaches Leben als Jäger und Handwerkers. Heca ist der Sohn des Druiden Reverren Kazingahthi und ein Außenseiter – er mag (!) Wasser, er schwimmt gerne im Scar River und betrachtet die Schiffe, die von Vralkek in den Norden fahren, die Handelsroute nach Great Crag (er kann damals kaum glauben dass es am Meer noch viel größere Schiffe geben soll).

Seine Kindheit (und Jugend) endet abrupt, als eine Horde Oger und Goblins das Dorf überfallen, hinterlistig, bei Nacht, morden und brandschatzen. Nur die jugendlchen Minotauren überleben, Jungrauen und Jungmänner, darunter Heca und seine Schwester Keeli, doch nur vom Anführer der Horde geopfert zu werden, einem Warlock, der einem Kult vorsteht, der die Darkness Blelow verehrt.

Heca sieht seine Freunde sterben, auch seine Schwester, doch im letzten Augenblick greift eine eine Kompanie Breeländer Soldaten ein und löscht die Horde aus. Heca schließt sich dem Tross der Soldaten an und wird von einem Barden aufgenommen, einem Halbork namens Timmok Jonz, der ein anderes Talent von Hica entdeckt -sein „Talent mit der Flöte“, mit dem Erzählen von Geschichten. Timmok Jonz arbeitet für das Haus Deineith als Händler, zu jener Zeit in Vralkek, und er nimmt Heca auf seine Reisen mit. Heca entdeckt das Meer, an Bord von dickbäuchigen Galleonen im Dienst des Hauses Deineith, er verbringt einige Jahre vor allem auf See und in Lhazaar, offiziell als Leibwächter, lernt von Timmok.

Dann, vor drei Jahren, sterben Timmok und alle Angehörigen des Hauses Deineith in Lhazaar bei einem mysteriösen Feuer in Regalport, wobei die zwölf Toten nicht nur durch das Feuer sterben. Nun, fast alle Angehörigen des Hauses in Lhazaar sterben, Hica ist der einzige Überlebende, und er kann nicht wirklich erklären warum genau er überlebt ist. Es gibt Gerüchte, dass Hica nicht zufällig überlebt hat. Es gibt keine Beweise, aber er verliert seinen Mentor, und das Misstrauen des Hauses ist ihm ab diesem Zeitpunkt gewiss.

Er landet vor zwei Jahren schlussendlich in Dhavin´s Post, einem Hafen und Handelspunkt für die Schattenmarschen, an dem die Seeschiffe (nun, jene, die Handel mit dem rückständigen Land für profitabel erachten) anlanden und die Ladung in die plumpen Fluss-Schiffe umladen. Dort gibt es einen Handelskontor des Hauses Deineith, und Heca landet – er hat immerhin eine Vergangenheit als Leibwächter – bei der Gildenwache, die von den Gilden finanziert wird und vor allem Ordnung im Hafen halten soll, geführt von Hauptmann Lebannen, einem zumeist betrunkenen Halbork. Die Gildenwache ist auch der offizielle Arbeit- und Auftraggeber vieler der Wachen, die Händler in die Marschen begleiten und beschützen sollen. Es gibt ständige Reiberein mit der Stadtwache, die in der übrigen Stadt und im Umland tätig ist. Heca ist Lebannens Stellvertreter, und man kann ihn an manchen Tagen in der größten Taverne am Hafen, dem Drachenhorn, sitzen sehen, wie er mit der Flöte, die überraschend gut die derben Geschichten und Erzählungen begleitet, Seeleute begeistert (nun, er ist am Umsatz der Taverne an diesen Tagen beteiligt. Dazu ist er ein begeisterter Würfelspieler, der schon viel Geld verloren und gewonnen hat.

Heca (Hecarivarani Kazighanti)

[Eberron] Princes of the Apocalypse cbbeierchristian Heca